FAQ Airbagwesten

Ist ein versehentliches Auslösen möglich?

Ein versehentliches Auslösen des Airbags, etwa durch Absteigen ist nahezu unmöglich, da eine Auslösekraft von etwa 30kg benötigt wird um den Airbag auszulösen.

Zu langsame Auslösezeit? Bin ich trotzdem bei einem Aufprall geschützt?

Über die Länge der Reißleine kann der Auslösezeitpunkt gesteuert werden. Da auf deutschen Straßen ohnehin nur im Sitzen gefahren werden darf, kann die Reißleine also sehr kurz eingestellt werden. Kurze Reißleine = schnelle Auslösung, längere Reißleine = langsamere Auslösung. Bei den typischen schweren Unfällen (50-70km/h) reicht die Auslösezeit von 80-100 ms aus um den Fahrer vor schweren und tödlichen Verletzungen zu bewahren. Sonderfälle für das Fahren mit längerer Reißleine sind diejenigen Fahrer, die im Gelände auch mal im Stehen fahren.

Ist die Airbagweste nach einem Sturz wiederverwendbar?

Die Helite Airbags verfügen über eine unbegrenzte Auslösezahl, da sie rein mechanisch ausgelöst sind. Durch den Austausch der C02-Kapsel und das Zusammensetzen des Auslösemechanismus können die Systeme binnen 2 Minuten wieder reaktiviert werden. Nach einem Sturz, bei dem ggf. das Obermaterial beschädigt wurde, ist es jederzeit möglich Dieses zu reparieren.

Wie kann man die Weste nach einer Auslösung reaktivieren?

Die Kapsel wird aus der Halterung herausgedreht. Mit dem Inbusschlüssel wird der Innensechskant am unteren Ende gelöst, so dass sich die Feder im Mechanismus entspannt. Dann kann man die Aufnahme für die Kugel in die richtige Position schieben und die Kugel wieder einsetzen. Der Innensechskant wird bis zum Anschlag festgeschraubt und eine neue Patrone eingesetzt.
Die Weste ist wieder einsatzbereit.

Haltbarkeit der Kapsel

Die Helite Airbagsysteme auf keinen Fall in der Waschmaschine waschen. Es bietet sich an sie von Zeit zu zeit mit warmem Wasser und etwas milder Seife sowie einer Bürste oder einem Schwamm zu reinigen. Durch die Rotationen in der Waschmaschine kann sich der Airbag in der Weste verdrehen. Zudem könnte das Wasser in Kombination mit Chemikalien die Mechanik negativ beeinflussen. An dieser Stelle ist Vorsicht besser Als Nachsicht. Die neon-gelben Westen sollten, sobald sie dreckig geworden sind mit einem Feuchttuch gereinigt werden. Je länger man den Schmutz einwirken lässt, desto schwieriger ist er zu entfernen.

Ist die Airbagweste als weitere Schicht über der Motorradjacke nicht viel zu warm?

Durch die drei Schnallen vorne und die großen Armausschnitte der Westen ist sie sehr gut belüftet und engt die Bewegunglsfreiheit in keinster Weise ein.

Wie soll die Weste sitzen?

Die Weste sollte so eingestellt sein, dass eine Faust zwischen Brust und Weste passt. Sollte dem Träger diese Weite unangenehm sein, ist es kein Problem, die Airbagweste enger einzustellen. Sie wird sich voll entfalten und den Körper bei einer Auslösung entsprechend stärker komprimieren. Weiter sollte die Weste aber nicht sein, da dann ein großer Vorteil der Helite Systeme verloren geht, die Stabilisation des Oberkörpers.

Kann ein Rucksack oder eine Regenkombi über dem Airbag getragen werden?

Man kann einen Rucksack oder eine Regenkombi über dem Airbag tragen, allerdings sollte dabei berücksichtigt werden, dass der Airbag länger braucht um vollständig aufgeblasen zu sein, je enger der Rucksack oder die Regenkombi am Körper sitzt.

Ist es möglich den Rückenprotektor als der Weste herauszunehmen?

Der Rückenprotektor ist aus allen Helite Airbagsystemen herausnehmbar. Allerdings ist der GroBe Rückenprotektor bei den Turtle-Systemen Teil des innovativen Schutzsystems. Daher bietet es sich bei den Turtle-Systemen an, eher den separaten Rückenprotektor weg zu lassen oder den aus der Jacke zu entfernen, denn ein Rückenprotektor reicht völlig aus. Anders verhält sich dieses bei den Airnest Westen. Der Rückenprotektor kann problemlos zugunsten eines separaten Rückenprotektors oder einem sehr guten in der Jacke verbauten Rückenprotektor herausgenommen werden. Einen Sonderfall bilden die Rennstreckenkombis. Hier muss, bei der Airnest, der Protektor meist wegen des Höckers herausgenommen werden.

Ist der Airbag in den Jacken und Westen der gleiche?

Der Airbag in allen Helite Systemen ist der gleiche. Ob der Airbag letzten Endes in einer Jacke oder Weste steckt, und als Standard oder Turtle-Protektor verwendet wird, hängt vom Anwendungsbereich und dem individuellen Geschmack des Trägers ab.

Wo liegt der Unterschied zwischen der Turtle- und der Airnest-Weste?

Der einzige Unterschied zwischen der TurtleTechnology und den Airnest-Systemen besteht im Rückenprotektor, bei den Airnest-Systemen ist ein kleinerer Rückenprotektor direkt am Rücken des Trägers angebracht. Bei den Turtle-Systemen befindet sich ein größerer Rückenprotektor außerhalb des Airbags. Dieser wird bei einer Auslösung mit nach außen gedrückt und fungiert so wie ein Schildkrötenpanzer, mit einer harten Außenschale und einer stoßdämpfenden Unterschicht. Dadurch ist der Schutz im Rückenbereich vor spitzen Gegenständen für den Airbag und für den Träger 4 Mal besser als bei der Airnest Variante.

Sind die Airbagsysteme auch für den Sozius einsetzbar?

Ja, für den Einsatz auf dem Soziussitz kann man die Reißleine entweder unterhalb des Sitzes an einem festen Punkt des Motorrades befestigen, oder aber an einem der Haltegriffe.

Einsatz der Airbagwesten mit Rennkombis

Damit die Airbagweste gut über einer Rennkombi mit Rückenhöcker sitzt, muss in jedem Fall der Rückenprotektor aus der "Airnest" entfernt werden. Dann ist die Passform so, dass die Weste in keiner Weise stört. Auch die "Turtle" passt über Rennkombis, wenn diese nur einen kleinen Höcker haben. Die Reißleine muss so eingestellt werden, dass die Bewegungsfreiheit nach rechts und links gewährleistet ist. Besonders auf der Rennstrecke empfiehlt sich das Helite System, da es immer wieder schnell einsatzbereit ist.


HELITE